Hallenfußball- und Futsalturnier

Hallenfußball- und Futsalturnier

Spielberichte

Zum fußballerischen Abschluss des Jahres 2017 nahm der SSV Bad Brambach sowohl am Hallen-Kreisturnier (10. Dezember) als auch am Futsal-Turnier (16. Dezember) teil. Im Folgenden einer kurzer Abriss der Ereignisse.

 

Hallen-Kreisturnier

Lineup: Fineiß, Grahl, Heise N., Heise T., Karmawan, Müller, Sauer (Tor), Wagner, Wunderlich P.

Die zweijährige Vorbereitung auf das Hallen-Kreisturnier in Rodewisch lief optimal. Die Weihnachtsfeier am Vorabend war dabei mit warmem Buffet, kalten Getränken und einer perfekt präparierten Kegelbahn der Höhepunkt eines minutiös ausgearbeiteten Trainingskonzeptes. Das Inkognito-Scouting unserer Gegner war bereits Wochen vorher abgeschlossen. Es gab nichts, was wir nicht über den Elsterberger BC , Concordia Plauen, den Erlbacher BC, die TSG Ruppertsgrün und den heimischen 1.FC Rodewisch wussten.

Die aufwendige Vorbereitung trug bereits im ersten Spiel Früchte. Der SSV fand gut ins Spiel und ging durch Treffer von Müller und Wagner in Führung. Nachdem den Elsterbergern der Anschluss gelang überstanden wir mit Glück, Geschick und No-Nonsense-Gebolze die Schlußminute. Das zweite Spiel verlief zunächst nicht so, wie unsere hochmoderne, computergestützte Turnier-Simulation im Vorfeld errechnet hatte. Wir gerieten früh in Rückstand. Durch Tore unserer balinesischen Perle I Made sowie dem Ur-Brambacher Michel Müller drehten wir das Spiel. Während der SSV es verpasste, die Führung zu erhöhen, nutze Ruppe kurz vor Schluss eine Chance zum Ausgleich. Im Spiel gegen den BC Erlbach zeigten wir unsere schwächste Turnierleistung. Mit vielen Fehlern bauten wir den Gegner unnötig auf und gaben das Spiel beim Stand von 1:1 aus der Hand. Resultat: eins zu vier. Gegen die an diesem Tag vortrefflich aufspielenden Hausherren aus Rodewisch präsentierte sich der SSV wieder deutlich engagierter und stabiler. Am Ende stand ein eins zu drei und das Gefühl, dass in diesem Spiel mehr möglich gewesen wäre. Im Abschlussspiel gegen Concordia Plauen verpassten wir es nach der Führung durch Müller (5. Treffer) den zweiten Treffer nachzulegen. Die harte Gangart des Gegners in Kombination mit zahlreichen unnötigen Nickligkeiten beeindruckten uns derart, dass wir nach gutem Beginn doch noch den Ausgleich kassierten.

Müller musste nach einem völlig unqualifizierten Einsteigen des Gegners mit zwei gestreckten Beinen (Erinnerung: es handelt sich hier um den Bericht eines Hallenturniers) zur Untersuchung ins Krankenhaus.Ergebnis: Keine Fraktur, aber dennoch Ausfall für das Futsal-Turnier. Am Ende stehen 5 Punkte und Platz 4 zu Buche. Der Turniersieg geht völlig verdient an die heimischen Rodewischer, die sich ebenso für die nächste Runde qualifizieren konnten wie der SV Concordia Plauen.

 

Futsal-Cup

Lineup: Fineiß, Heise N., Heise T., Karmawan, Kratz, Lorenz, Stübiger E., Stübiger M.,Wunderlich P. (Tor)

Futsal: Kleiner Ball. Schnelles Spiel. Wenig Körperkontakt. – „Nichts für die Helden der Kreisklasse vom SSV Bad Brambach“, dachten die anderen Mannschaften. Dachten wir auch. Das Teilnehmerfeld: stark besetzt. Zwei Mannschaften, welche im Ligabetrieb eine Klasse über uns spielen, ein Verein der zwei Klassen über uns agiert und mit Rodewisch sogar ein Vogtlandligist (drei Klassen höher). Beste Voraussetzungen also, um an einem verregneten Samstagvormittag völlig umsonst nach Oelsnitz zu fahren und mit 2 Toren, 15 Gegentreffern und 0 Punkten sang- und klanglos auszuscheiden. Irgendwie nahm die Geschichte aber einen anderen Verlauf.

Der SSV bestritt das erste Match gegen Ranch Plauen, kam von Beginn an gut in die Partie und gewann das Spiel durch Tony Doppelpack verdient mit 2:1. Auf dem Tableau standen drei Punkte: Turnierziel erfüllt. Gelöst vom Erwartungsdruck spielten wir auch im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Schöneck/Markneukirchen von Beginn an stark und konnten mit zwei zu null in Führung gehen. Tor- und Zeitwächter Wunderlich ließ einen zeitgleich mit der Schlusssirene abgegebenen Schuss widerstandslos passieren: laut Regelwerk der reguläre Treffer zum Anschluss und Endstand. Völlig überrascht von der eigenen Leistung vergisst der SSV in Person von Kratz das Fußballspielen im dritten Spiel gegen den 1.FC Rodewisch: Gegentor nach Ballverlust in den ersten zehn Sekunden. Mehr passiert nicht mehr – Endstand 0:1. Mit sechs Punkten und drei ansprechenden Leistungen wuchs nun auch der Ehrgeiz, den Einzug in die Finalrunde aus eigener Kraft zu verwirklichen. Mit großem Engagement drehten wir einen frühen Rückstand und gewannen das Abschlussspiel gegen Teutonia Netzschkau verdient mit 1:3. Macht in Summe 9 Punkte, ein Torverhältnis von 7:3 und damit einen verdienten ersten Platz der zur Teilnahme an der Futsal Endrunde am 13.01.2018 in Rodewisch berechtigt.

 

Regenreicher Jahresabschluss

Regenreicher Jahresabschluss

Spielberichte

Wir hätten da…

…einige wichtige Informationen nachzureichen. Aufgrund eines Autorenstreiks der kompletten Sport-Sparte unserer Redaktion waren wir in den letzten Wochen leider nicht in der Lage, euch mit der gebotenen Sorgfalt über die Geschehnisse rund um den SSV zu informieren. #Sorry #NaUnd #metoo

Daher folgt nun ein kurzer Abriss der letzten drei Hinrundenspiele:

 

12.11.2017 – Rempesgrün gegen SSV Bad Brambach: 2:2

„Ein ohnehin vom Regen gezeichneter Platz, welcher durch einsetzenden Schneefall nicht mehr als Geläuf für ein Fußballspiel zu erkennen war…“ – so oder so ähnlich beginnen wunderschöne Ausreden, wenn das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht. Der Gastgeber nahm die Platzverhältnisse mit grenzwertigem Einsatz – 6 gelbe Karten und ein Platzverweis – besser an als der SSV. Die frühe Führung der Hausherren konnten wir zeitnah ausgleichen, taten uns aber in der Folge eher schwer, spielerische Mittel gegen die kampfstarken Rempesgrüner zu finden. Dank einer engagierten Mannschaftsleistung erzwangen wir in der 72. Minuten nach abermaligem Rückstand den leistungsgerechten 2:2 Endstand. HighlightUnser Aushilfs-Ersatz-Vertretungs-Feldspieler-Torwart, Manuel Stübiger, kratzt einen Elfmeter von der Linie und hält uns im Spiel.

 

18.11.2017 – FSV Medizin Bad Elster gegen SSV Bad Brambach: 1:2

Derbytime im oberen Vogtland! Das Duell um die kursächsische Bäder-Krone war, wie das Spiel der Vorwoche, geprägt durch einen regendurchnässten, tiefen Rasen. Meister-Trainer Fineiß griff dabei tief in die taktische Trickkiste, stellte auf mehreren Positionen um und stellte die Mannschaft perfekt auf das Spiel ein. Lohn der Mühe: ein überlegenes Spiel des SSV, welches bereits zur Halbzeit hätte entschieden sein können. Unser Tony-Doppelpack (Gruß an Anton Polster!) sorgte Mitte des zweiten Durchgangs für die überfällige 2:0 Führung. Einen der wenigen guten Angriffe nutzten die Gastgeber prompt, um kurz vor Schluss auf 1:2 zu verkürzen. Highlight: Heise Tony trifft per Freistoß aus über 40 Metern Torentfernung.

 

25.11.2017 – SSV Bad Brambach gegen BC Erlbach 1,5: 1:3

Ausgangssituation: Die zweite Mannschaft des BC Erlbach reiste pünktlich um 13 Uhr zum letzten Spiel vor der Winterpause an. Das zeitgleich angesetzte Spiel der zwei Klassen höher spielenden ersten Erlbacher Elf fiel aufgrund widriger Platzbedingungen ins Wasser. Moderner Kommunikation sei Dank, konnte unser Gegner somit kurzfristig sieben Spieler der ersten Mannschaft akquirieren, von denen fünf in der Startformation standen. Von den spontanen Ereignissen unbeeindruckt, agierte der SSV zweikampfstark und spielte auf Augenhöhe mit dem BC Erlbach 1 1/2, musste jedoch in Minute 18 den Gegentreffer zum 0:1 hinnehmen. Zauberlehrling Fineiß zeigte in der Halbzeit erneut sein Talent für magische Formationswechsel und stellte um. Lediglich drei Minuten benötigte Wunderlich, um nach seiner Einwechslung den Ausgleich zu erzielen. Auf die erneute Führung des Vogtlandligisten  Kreisklassisten reagierten die Brambacher abermals formidabel. Ein berechtigter Elfmeter fiel dem weichen Boden zum Opfer und verkam zur Rückgabe – Chance auf den Ausgleich vertan. Der SSV erhöhte abermals die Bemühungen, musste aber kurz vor Schluss das bittere 1:3 hinnehmen. Highlight:  Die Erklärungsversuche der Erlbacher, ihr Aufstellungs-Verhalten sei aus Fairplay-Sicht absolut integer und nicht wettbewerbsverzerrend, da jede Mannschaft so handeln würde. Eine schöne Logik, welche jedes unfaire Verhalten adelt, solang sich nur genügend Nachahmer finden lassen. #fairplayinderkreisklasse

 

Und nun?

Überwintert der SSV Bad Brambach auf Platz drei der Tabelle, mit sieben Punkten Rückstand auf die erstplatzieren Rodewischer und drei Zähler hinter dem BC Erlbach zweins, welcher allerdings ein Spiel weniger absolviert hat. Weiter geht es am 10.03.2018 in der heimischen Arena gegen die, tatsächlich und wahrhaftige, zweite Mannschaft von Grünbach Falkenstein.