SSV Bad Brambach gegen FSV Bau Weischlitz

SSV Bad Brambach gegen FSV Bau Weischlitz

Spielberichte

Auch mal besser Spielen…

Bei schönstem Oktoberwetter bekamen die Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Im ersten Durchgang gelang es dem SSV nicht, durch Kombinationsspiel in die gegnerische Hälfte zu gelangen. Die viel zu häufig geschlagenen langen Bälle konnte die FSV-Abwehr nahezu jederzeit souverän klären. Während man den Hausherren mit zunehmender Spieldauer die steigende Verunsicherung anmerkte, gelang es dem tiefstehenden und kompakten Gast, durch vereinzelte Konter für Gefahr zu sorgen. Einen dieser Gegenangriffe konnte Weischlitz kurz vor der Pause zur 1:0 Halbzeitführung nutzen.

In der Pause besann sich die Mannschaft: Coach Fineiß packte das 384 Seiten dicke Playbook aus und zauberte eine veränderte Strategie aus dem Hut. Die im 12-wöchigen Sommertrainingslager als „Operation goldener Herbst“ einstudierte Taktikvariante sah neben einer veränderten Aufstellung auch individualtaktische Anpassungen vor, die der Trainer jedem Spieler einzeln mit auf den Weg gab.

 

Fineiß nimmt individualtaktische Anpassungen vor: „DU MUSST BESSER SPIELEN!“

In Halbzeit zwei setzten wir die speziell für jede Position minutiös ausgearbeitete Taktik-Vorgabe alsbald um und spielten tatsächlich besser. Flachpässe, schnelleres Spiel und mehr Zug zum Tor. Ein schöner Flachschuss von Heßler zum Ausgleich kurz nach Wiederanpfiff war der Türöffner für eine starke zweite Hälfte. Innerhalb von zwei Spielminuten stellten Voigt per Elftmeter und Sieber mit einem sehenswerten Fernschuss die Weichen auf Sieg.

In der Folge ließen wir nicht nach, spielten weiter nach vorn und dominierten die Partie. Mit nachlassenden Kräften realisierten die Gäste, dass an diesem Tag keine Punkte in Brambach zu holen sind. Den Endstand stellte Wunderlich kurz vor Abpfiff nach einem schönen Konter her.

Bilanz: 5 Spiele, 9 Punkte, 18:8 Tore.
Interpretation: Voll ok.

Reichenbacher FC II gegen SSV Bad Brambach

Reichenbacher FC II gegen SSV Bad Brambach

Spielberichte

Die weiteste Auswärtsfahrt in der jüngeren Geschichte hat den SSV vom südlichsten Sportplatz der ehemaligen DDR nach Reichenbach geführt. Auf Kunstrasten ging’s gegen die Zweite vom RFC. Über 120 Kilometer Fahrt für zwei unnötige Gegentore und Null Punkte: auf der Jahreshauptversammlung gibt’s dafür garantiert Standing Ovations unserer Aktionäre!

Da die Partie insgesamt recht ereignisarm war, fassen wir die wenigen Highlights per Re-Live Ticker zusammen:

Vor dem Anpfiff: Unsere #4 schießt beim Aufwärmen einen Ball über das Fangnetz. Eine Anwohnerin, offenbar Mitglied der örtlichen Bürgerwehr und Reservistin der US Army, kassiert unseren Ball ein. Unsere #18 bittet höflich um Herausgabe des Spielgerätes, verweist dabei auf seine Unschuld. Die hochdekorierte Heldin entgegnet: „Ich habe sie ebenfalls beobachtet! Sie schießen genauso schlecht wie ihr Kollege!“. #TrueStory #NoFakeNews

21. Minute: TOR! 1:0 für den SSV! Genau getretener Freistoß aus gut 40 Metern. Grahl läuft ein, irritiert dabei Gegenspieler, Mitspieler, Schiedsrichter und Zuschauer. Der Torwart erstarrt in Ehrfurcht – der Ball schlägt im langen Eck ein.

24. Minute: Handelfmeter für den RFC II. Sehr unglückliches Handspiel im eigenen Strafraum. Nach Regelauslegung sicher korrekt, dennoch kein Vorwurf an unseren Spieler.

25. Minute: Sauer pariert den fälligen Strafstoß im Stile eines Richard Golz (#RichardWer) ! Nicht schlecht geschossen. Dennoch ahnt unsere Nummer 12 die Ecke und taucht ab.

35. Minute: TOR! 1:1. Ausgleich. Der Ball wird per Kopf aus dem Strafraum geklärt. Die #21 zieht aus gut 20 Metern ab, der Ball wird deutlich abgefälscht und landet dadurch im Winkel. Unhaltbar.

92. Minute: TOR! 2:1 für den RFC II. Als alle schon mit einem Unentschieden rechnen, will der SSV den Ball klären. Der Schlag ist zu kurz, landet auf der Außenbahn. Nach einer Verzweiflungsflanke aus dem Halbfeld ist der Schreiberling dieser eloquenten Texte gedanklich bereits bei den ersten Formulierungen und verpennt, den Ball zu klären. Der SSV fordert vehement, das Tor per Video Assistent Referee auf Abseits zu überprüfen. Leider erfolglos. Knapp wars in jedem Fall.

Abpfiff: Der RFC II gewinnt eine ausgeglichene Partie am Ende etwas glücklich mit 2:1. Beide Mannschaften haben sich über 90 Minuten wenig klare Torchancen erspielt und hätten mit einem Punkt sicher gut leben können.

Besonderes Highlight: Wer das Gegurke komplett sehen möchte, kann sich auf soccerwatch.tv das Spiel ansehen: https://soccerwatch.tv/video/53649

 

 

SSV Bad Brambach gegen VfB Lengenfeld

SSV Bad Brambach gegen VfB Lengenfeld

Spielberichte

Letzte Woche 3, diese Woche 4 Tore. Wenn sich Luis Wunderlich treu bleibt und weiter nach der Formel Tore(x) = Spieltag(N) – 1 netzt, dann macht er nächste Woche, am 6. Spieltag, fünf Buden und am 26. Spieltag ganze 25 Tore!

Läuft auf jeden Fall im Moment bei ihm. Läuft beim ganzen SSV! Seit unserer zweiwöchigen Corona-Zwangspause spielen wir gut auf und konnten die letzten beiden Spiele nicht nur deutlich gewinnen, sondern auch spielerisch durchaus ansehnlich gestalten.

Mit dem 5:0 gegen den VfB Lengenfeld konnten wir nahtlos an die starke Leistung der letzten Woche anknüpfen. Dass sich am Ende ausgerechnet vier mal der gleiche Torschütze in die Liste eingetragen hat, täuscht ein wenig darüber hinweg, dass alle Tore das Produkt einer hervorragenden Teamleistung waren. Gute Laufwege, schnelles Passspiel, uneigennützige Torvorlagen – Teamsport eben!

Nicht nur im Offensivspiel, auch gegen den Ball treten wir als Einheit auf. Mit Stübiger stand im vierten Spiel der Saison der vierte Torhüter im Kasten. Konkurrenz belebt eben das Geschäft. Auch wenn die Ultras von Inferno Bad Brambach Trainer Fineiß zu einer Entscheidung drängen, lässt dieser sich nicht beirren: „Nächste Woche sehen wir vielleicht Fränk „The Tank“ Ackermann von der Abteilung Kraftsport oder einen unserer Kegler im Tor – vielleicht auch mich! Wir werden es sehen“. Wer das Tor hütet ist wohl ohnehin zweitrangig, wenn die Defensivreihe mit Engagement und guter Abstimmung wenig zulässt.

Wir werden versuchen diesen Spirit mit in die nächste Woche zu nehmen und auch gegen die Zweite von Oelsnitz eine starke Leistung abzurufen.