Aufgrund überbordender zeitgeschichtlicher Ereignisse in der Vorwoche (Wahlen, Brexit, Hongkong) hat unser Autorenteam leider nicht genügend Restkapazitäten zur Verfügung gehabt um den Spielbericht der Auswärtspartie in Elsterberg umgehend hochzuladen. Das holen wir hiermit nach – garniert mit dem Bericht des gestrigen Straßbergspiels.

 

Elsterberger BC gegen SSV Bad Brambach – 2:2

Nach sehr guter Anfangsphase mit deutlicher Feldüberlegenheit für unsere Mannschaft erfolgte bereits nach 7 Minuten die Führung durch Wunderlich. Der Gastgeber konnte eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft nutzen und nach einer unnötigen Ecke mit einem (un)glücklich abgefälschten Distanzschuss den Ausgleich erzielen.

In der Folge agierte der SSV weiterhin druckvoll und hatte mehrfach die Möglichkeit zur erneuten Führung. Der Gastgeber kam einer halben Stunde besser ins Spiel und kam seinerseits zu zwei guten Chancen, die ebenfalls ungenutzt blieben.

In Halbzeit zwei versuchten wir weiterhin, druckvoll nach vorn zu spielen, mussten aber immer wieder gefährliche Konter des Gegners hinnehmen. Das 1:2 nach einem Eckball in der 86. Minute konnten wir durch einen berechtigten Strafstoß zwei Minuten später noch ausgleichen, sodass unterm Strich eine etwas unglückliche, aber gerechte Punkteteilung steht.

 

SG Straßberg gegen SSV Bad Brambach – 0:7

Die zweite Auswärtsfahrt innerhalb von 8 Tagen bescherte uns nicht nur unmenschliche Reisestrapazen, sondern auch die SG Straßberg als Gegner. Der schlecht zu bespielende Platz bereitete uns zu Beginn etwas Probleme. Nach ca. 20 Minuten dann die Szene des Spiels. Strafstoß für Straßberg: Keeper John katapultiert sich mit einem Tigersprung ins rechte Eck und kratzt den Ball mit letzter Kraft von der Linie.

Bronzestatue, die Mike Johns Husarenstück glorifiziert. Aufgestellt vor der Sparkasse Bad Brambach. Foto: Agência Brasil

 

Inspiriert von dieser Heldentat, agierten wir fortan wacher und energischer und konnten durch Wunderlich alsbald die Führung erzielen. Mit der nun gewonnenen Sicherheit gelang es uns bis zur Pause, das Ergebnis durch gute Angriffe und eine exzellente Chancenverwertung auf 4:0 zu erhöhen. Als Heise kurz nach Wiederanpfiff auf 5:0 erhöhte war der Willen des Gastgebers gebrochen und wir konnten noch zwei weitere Treffer zum 7:0 Endstand nachlegen.

Neben dem klaren Ergebnis freuen wir uns insbesondere über die Namensvielfalt in der vereinsinternen Torschützenliste. Für unsere 18 Saisontreffer zeichnen sich neun verschiedene Spieler verantwortlich, wobei Wunderlich (5 Tore), Heise (4) und Müller (3) regelmäßig in gewalttätige Auseinandersetzungen bezüglich der Frage des besten SSV-Torjägers verwickelt werden.

Nächste Woche: Heimspiel gegen Wernitzgrün/Markneukirchen.