Samstag Nachmittag: Sonnenschein, 19°C, frisch gemähter Rasen – perfektes Herbstwetter. So war es nicht gegen Erlbach. Stattdessen Dauerregen und Kälte. Trotz der schwierigen Bedingungen kam der SSV passabel in die Partie und versuchte das Spiel mit Ballbesitz zu kontrollieren. Torraumszenen blieben jedoch Mangelware. So brauchte es eine Standardsituation, um in Führung zu gehen. Marcel Wunderlich zirkelte einen Ball in Arthur-Friedenreich-Manier um die Mauer ins Netz. Knapp fünf Minuten später hämmerte Nico Heise den Ball nach einem schönen Solo vom Fünfer-Eck unter die Latte. Viel passierte nicht mehr in Hälfte eins – also ab in die beheizte Kabine.

Das Aufwärmen in der Halbzeit haben die meisten Brambacher wohl für einen kurzen Mittagsschlaf genutzt, den sie auch auf die Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs ausweiteten. Binnen zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Gastgeber ausgleichen. Vorausgegangen war den Toren jeweils ein eher stiefmütterliches Abwehrverhalten. Die Erlbacher hatten sogar kurz darauf noch die Möglichkeit, auf 3:2 zu erhöhen. John parierte jedoch in großartiger Lew-Jaschin-Manier.

Minute 62 wurde dann zum erneuten Wendepunkt. Freistoß aus 22,73m. Tony Heise läuft an und donnert den Ball mit 113,38 km/h passgenau in den Knick. Fortan agierten wir wieder mit etwas mehr Sicherheit, auch wenn die Partei weiterhin offen war. Die Entscheidung fiel dann kurz vor Schluss, erneut nach einem Freistoß: Marcel Wunderlich zirkelt den Ball erneut perfekt um die Mauer, ein Erlbacher Bein ist jedoch dazwischen. Nico Heise schaltet am schnellsten: 4:2 Endstand, 3 Zähler. Haken dran.

Link zum Spiel: hier