SV Theuma gegen SSV Bad Brambach

SV Theuma gegen SSV Bad Brambach

Uncategorized

Leider dürfen wir aus lizenzrechtlichen Gründen weder die von Sky Sports aufgenommenen Bewegtbilder noch die von der SportBild geschossenen Fotografien unseres Spiels zeigen. Daher können wir nur Fotos darbieten, die nicht das laufende Spielgeschehen festhalten.

Bereits vor der Partie herrschte reger Betrieb in Theuma. Wie man es auch vom Formel 1 Grand Prix aus Monte Carlo kennt, amüsierten sich Adel und High-Society auf den Balkonen der engen Häuserschluchten rund um das Stadion.

 

Unmittelbar nachdem diese Aufnahme entstand, wurde das Spiel ….

 

…angepfiffen…

1…

2…

3…

4…

5…

6…

7…

8…

9…

10…

11…

12…

13…

14…

15…

16…

17…

18…

19…

20…

und…

!!! TOR !!!

Ungefähr so lange wie das Lesen dieser schönen Zahlenfolge, nämlich nur 20 Sekunden, hat es gedauert, bis der SSV Bad Brambach mit 1:0 in Führung gehen konnte. Ein paar wenige Pässe, ein Schuss von Tony Heise, eine unglückliche Abwehr vom Torhüter gefolgt von einem Schienbeinkick von Michel Müller. Mehr ist nicht passiert, da zeigt der Schiedsrichter schon zum Anstoßpunkt.

Mit dem 11:1 aus dem Vorjahr im Hinterkopf agierte der SSV ob der frühen Führung nun sehr selbstbewusst, bisweilen sogar überheblich. Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gebracht, Zweikämpfe nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit geführt. Die Folge: Ausgleich nach zehn Minuten mittels tollem Fernschuss ins Dreieck durch Rentsch.

Aufgerüttelt durch das Tor, spielte Bad Brambach nun wieder energischer Richtung gegnerisches Tor. Schiedsrichter Schaedlich pfiff in der 21. Minute einen Freistoß für die Gäste, etwa 20 Meter vor dem Tor. Unser Aushilfs-Japaner Michel Müller verwandelte den Freistoß in bester Shunsuke-Nakamura-Manier zur 2:1 Führung.

Aufgrund von Lizenzproblemen zeigen wir Archivmaterial

 

Unrühmlicher Höhepunkt der 1. Halbzeit war die schwere Verletzung von Theumas Grundig, der sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdrehte. Auf diesem Weg gute Besserung! Aus spielerischer Perspektive kamen die Brambacher immer besser ins Spiel. Vor allem 10-Sekunden Sprinter Stübiger konnte immer wieder über Außen durchbrechen und für Gefahr sorgen. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann Tony Heise nach wenig sehenswerter Holzfuß-Vorarbeit durch Kratz auf 3:1.

 

Die Spieler des SSV genießen die flamboyant inszenierte und vom Feuilleton hochgelobte Halbzeitshow! Große Kunst!

 

Der zweite Durchgang war geprägt vom Kräfteverschleiß des Heimteams und fehlender Konsequenz des SSV Bad Brambach bei Angriffsaktionen. Nachdem die Gäste zunächst Druckvoll begannen und in der 52. Minute durch Captain Platzer auf 4:1 erhöhen konnten, verflachte die Partie in der Folge merklich. Der schlechte Rasen trug seinen Teil dazu bei. Es fiel beiden Teams sichtlich schwer, auch einfache Spielsituationen gekonnt zu Ende zu spielen. Bad Brambach verwaltete den Vorsprung und ließ den Gastgeber nicht in die Partie zurückkommen.

„Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.“ Berti Vogts – Danke dafür!

 

Der SSV hat nach diesem Dreier sieben Zähler Vorsprung auf Platz 3. Die nächsten Gegner, Burgstein, Bobenneukirchen und Rodewisch, werden allesamt schwere Aufgaben.

SSV Bad Brambach gegen SpVgg Grünbach-Falkenstein II

SSV Bad Brambach gegen SpVgg Grünbach-Falkenstein II

Uncategorized

Aufgrund des schleppenden Breitband-Ausbaus in Bad Brambach konnte unser UHD-4K-Ticker leider nicht live vom Spielfeld gestreamt werden. Deshalb entfällt an dieser Stelle der übliche Spielbericht und es gibt den Ticker zum nachlesen des Geschehens.

LIVE-TICKER

Ausgangssituation: Die beiden Mannschaften spielen heute im direkten Duell um den dritten Platz. Die Hausherren können mit einem Sieg auf 6 Punkte davon ziehen, während die Grünbacher bei einem Dreier den dritten Platz übernehmen können.

Vor dem Anpfiff:  Die Brambacher erwärmen sich im Stile einer Spitzenmannschaft. Tiki-Taka, Elastico und Rabona sind nur einige Highlights des Aufwärmprogramms. Top-Torjäger Heise trägt das rote „non-contact“-Shirt.

1. Minute: Das Spiel ist angepfiffen! Der SSV beginnt sofort mit Druck in der Hose, kreiert eine Reihe von Fehlpässen und steht schlecht im Raum. #weiterso

7. Minute: Robin „RW7″ Wagner geht mit Tempo auf der linken Außenbahn durch, spielt seinen Gegenspieler aus und schickt einen Querpass Richtung langer Pfosten. Ende.

15. Minute: Der SSV steht schlecht sortiert, Grünbach-Falkenstein kann kontern. Keeper John entschärft einen gefährlichen Fernschuss sensationell mit einer Hand! (Wo war die andere?)

18. Minute: Freistoß für Brambach. Zentrale Position, etwas mehr als 20m vor dem Tor.

19. Minute: TOOOR!! 1:0 für den SSV! Tony Heise packt einen neuen Youtube-Skill aus und schickt den Ball flach unter der Mauer durch. Der Keeper ist verwirrt und lässt den haltbaren Ball passieren.

23. Minute: Aufregung im weiten Rund! Grünbachs Offensiv-Hoffnung Steiniger wird im Strafraum offenbar von einer Gewehrkugel getroffen und sinkt schreiend zu Boden. Da kein Schuss zu hören ist, spielen alle Beteiligten weiter.

28. Minute: Erik Stübiger, der die 100 Meter als zweiter Weißer in unter 10 Sekunden laufen will, sprintet unnachahmlich mit Ball auf die Grundlinie zu. Niemand kann ihm folgen. Auch kein Mitspieler. Chance vertan.

38. Minute: Freistoß für Brambach. Ähnlich zentrale Position wie der erste. Ähnliche Entfernung wie der erste. Diesmal wird der Ball, getreten durch Müller, jedoch pariert.

45. Minute: HALBZEIT. Durchwachsene erste Halbzeit der Gastgeber. In einem eher schwachen Spiel merkt man beiden Mannschaften die lange Winterpause an. Die Führung geht aufgrund der größeren Offensivbemühungen jedoch in Ordnung.

51. Minute: Glück für Bad Brambach. Die Gäste starten druckvoll in den zweiten Durchgang. Nach einer guten Flanke von rechts kann Graf zunächst in höchster Not per Kopf klären. Der Ball landet bei einem Grünbacher, der einen guten Distanzschuss abgibt. Keeper John kann parieren.

55. Minute: Der SSV hat die Halbzeit offenbar genutzt, um sich mit Bier und Glühwein zu wärmen. Momentan spielen nur die Gäste. Brambach bekommt nach dem Wiederanpfiff keine gute Aktion auf den Rasen. Die positive Körpersprache der ersten Halbzeit ist momentan verflogen.

65. Minute: Wechsel bei den Hausherren. Der von den Fans geforderte Kastner kommt zu seinem Jokereinsatz, Wagner verlässt den Rasen. Mit seiner ersten Aktion bringt der erst 17-jährige Tempo und Schwung in die Partie, leider springt nichts zählbares heraus.

68. Minute: TOOOR! 2:0 durch Müller. Plötzlich schreien alle und der Ball ist drin. Ich war indes anderweitig beschäftigt und kann den Hergang daher nicht rekonstruieren. #festfürdiesinne

70. Minute: TOOOR! 3:0 durch Kastner. Ups! Fehlalarm. Kastner verschenkt freistehend aus halblinker Position die Chance zur Entscheidung. Der Ball wird pariert und landet vor Müllers Füßen.

70. Minute: TOOOR! 3:0 durch Müller. Damn! Erneut Fehlalarm. Müller vergibt die gute Gelegenheit ebenfalls. Doppelchance vertan.

75. Minute: Noch 15 Minuten + x (x gleich Nachspielzeit in Minuten). #MathePr0

80. Minute: Noch zehn Minuten. Brambach steht kompakt und verteidigt die Angriffe der Gäste mit viel Einsatz. Immer wieder kommt es zu Kontern über Kastner, Heise und Müller, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt werden.

90. Minute: In bestem Champions-League-Halbfinal-Rückspiel-Stil wird mit einem last-minute Wechsel noch einmal Zeit von der Uhr genommen und Stürmer gegen Abwehrspieler getauscht. Mauern ist angesagt!

92. Minute: Abpfiff: SSV Bad Brambach vs. Grünbach Falkenstein II 2:0!

Résumé: Ein unterm Strich verdienter Sieg der Brambacher in einem eher unterdurchschnittlichen Spiel. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass Grünbach-Falkenstein ohne Aushilfsspieler der ersten Mannschaft angereist ist. Wir bedanken uns für die insgesamt faire Partie und wünschen den Gästen viel Glück für die restliche Saison.

 

BC Erlbach 2 gegen SSV Bad Brambach

BC Erlbach 2 gegen SSV Bad Brambach

Uncategorized

Déjà-vu

Wieder einmal eine couragierte und spielerisch ansehnliche Leistung, wieder einmal ein deutliches Chancenplus gegenüber dem Gegner, wieder einmal drei wichtige Punkte in der Fremde gelassen. Die Ursachenforschung ist schnell abgeschlossen: wieder einmal konnte die notwendige physische und mentale Spannung nicht zu Beginn, sondern erst im Laufe der ersten Halbzeit aufgebaut werden. Das Resultat war eine verschlafene Anfangsphase mit zwei vermeidbaren Gegentoren und einem null zu zwei Rückstand nach 15 Minuten.

In der Folge konnten sich die Brambacher sammeln, zeigten die richtige Reaktion und nahmen die Zweikämpfe sowie das Tempo der Partie an. Ergebnis der Leistungssteigerung: der verdiente Anschluss durch den stark aufspielenden Tony Heise in Minute 32. Mit viel Euphorie und dem unbedingten Willen, das Spiel zu drehen, ging es aus der Kabine. Mit viel Zug zum Tor erspielte sich die Gastmannschaft mehrere gute Tormöglichkeiten, schaffte es aber nicht, sich für den hohen Aufwand zu belohnen.

Dies änderte sich in Spielminute 70.  Die erfolgreiche Krönung eines guten Erlbacher Angriffs vereitelte Brambachs Libero Wunderlich mit einer sauberen Last-Minute-Grätsche. Die Belohnung folgte prompt in Form eines äußerst fragwürdigen Elfmeterpfiffs durch den Schiedsrichter, den selbst der vermeintlich Gefoulte nicht nachvollziehen konnte. Dieser zeigte sich jedoch als äußerst fairer Sportsmann und verwandelte den Strafstoß pflichtbewusst zum Zwischenstand von 1:3.

Dem neuerlichen Rückschlag zum Trotz ergab sich das Team des SSV nicht seinem Schicksal. Die Spieler rückten zusammen, traten als Einheit auf und schafften nur 4 Minuten später den erneuten Anschluss durch Tony Heise. Die heiße Schlussviertelstunde überstand der Gastgeber dann schadlos, weil es die Brambacher nicht schafften, eine der vielen Standardsituationen in Zählbares umzumünzen. Auch zahlreiche gute Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt oder leichtfertig vergeben. Somit bleibt unterm Strich eine über weite Phasen sehr gute spielerische Leistung, die aufgrund mangelnder Chancenverwertung nicht das gerechte Unentschieden, sondern eine bittere Niederlage als Schlusspunkt setzt.

 

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus….

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus….

Uncategorized

Der Spielplan für die Saison 2017/2018 ist da und die Vorfreude steigt, denn die 1. Mannschaft darf am 26.08 mit einem Derby gegen den FSV Medizin Bad Elster starten. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison trennten sich die beiden Mannschaften leistungsgerecht mit 2:2. Es wird also spannend! Vorher geht es am 06.08 auf heimischen Rasen im Pokal gegen die SG 1880 Reuth um den Einzug in die nächste Runde.

Unseren kompletten Spielplan könnt ihr hier einsehen.

Der Kader der Mannschaft hat sich  in der Sommerpause nur geringfügig geändert. Christian Friedel schnürt seine Fußballschuhe in der kommenden Spielzeit für Wernitzgrün. Wir wünschen ihm Alles Gute, viele Tore (und hoffentlich keine Schlangenbisse – #Insider 🙂 ) bei seinem neuen Verein. Quasi positionsgetreu konnten wir diesen Abgang jedoch mit unserem A-Junioren Michel Müller ersetzen, der bereits im ersten Testspiel überzeugen konnte und sicher eine Verstärkung unserer Mannschaft darstellt.

Die konditionellen Grundlagen für die neue Spielzeit sind bereits im Mannschaftstraining im Verlauf der vergangenen Wochen gelegt worden. Die Zeit der langen Läufe neigt sich aber bereits dem Ende, denn schon ab Freitag wird im Trainingslager in der Sportschule Werdau am Feinschliff gearbeitet. Es warten 5 Trainingseinheiten, ein Testspiel und viele isotonische Getränke mit dezenter Alkoholbeigabe :-).

Unser Saisonziel ist klar definiert: minimale Anzahl an Verletzungen bei maximaler Ausbeute an Spaß auf und neben dem Fußballplatz. Wir freuen uns auf die anstehenden Duelle gegen altbekannte und neue Mannschaften und wünschen allen Beteiligten auf diesem Wege viel Erfolg!

In diesem Sinne: Sport frei!

SpG Theuma/Oelsnitz gegen SSV Bad Brambach

SpG Theuma/Oelsnitz gegen SSV Bad Brambach

Uncategorized

VS

Einen gelungenen Ausflug...

...nach Theuma konnten die Spieler des SSV Bad Brambach am 13.05 beim Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft Theuma/Merkur Oelsnitz feiern. Gegen ersatzgeschwächte und mit mehreren A-Junioren auflaufende Gastgeber taten sich die Brambacher zunächst schwer, auf dem sehr schwer zu bespielenden Rasen sehenswerte Chance zu kreieren. Aus einer sicheren Abwehr heraus gelang es mehr und mehr, das Spiel zu kontrollieren und Angriffe über die Außen zu fahren. In der 26. Minute konnte Kratz mit einem Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck vollenden und die Torparty der Gäste für eröffnet erklären. In der Folge konnten Heise (34.) und wiederum Kratz (42.) auf 3:0 erhöhen, ehe Heise mit einem Doppelpack kurz vor der Pause bereits für die Vorentscheidung sorgte. 

Die im Stile der Toure-Brüder agierenden Manuel und Erik Stübiger stabilisierten die umgebaute SSV Abwehr und konnten die trotz des deutlichen Rückstands weiter offensiv agierenden Gastgeber bei ihren schnellen Angriffen ein ums andere mal stoppen. Fünf Minuten nachdem Kratz (53.) auf 6:0 erhöhte war es der eingewechselte Friedel, der mit seinem ersten Ballkontakt das siebte Tor erzielen konnte. In der 62. Minute gelang der Spielgemeinschaft der Ehrentreffer, nachdem Torwart John und Libero Stübiger einen spontan verabredeten Staring-Contest im eigenen Fünfmeterraum abhielten.

Die ohnehin geschwächten Theumaer mussten nach dem Aufbrauchen des Wechselkontingents mehrere Verletzungen hinnehmen und gegen Ende der Partie phasenweise zu neunt spielen. Der um die Torjägerkrone kämpfende Heise nutze die Löcher in der Verteidigung und erzielte die Treffer 8 (65.) und 9 (72.) für Brambach. Friedel machte mit seinem zweiten Treffer (83.) das Ergebnis zweistellig und Sauer erhöhte in der 85. Minute nochmals. Den Schlusspunkt zum 12:1 setzte Heise mit seinem 6. Treffer und dem damit 29. in 15 Saisonspielen. Er führt nun mit 5 Toren die Liste an.

Der SSV Bad Brambach bedankt sich bei seinem sehr fairen Gegner und wünscht allen verletzten Spielern sowie dem Rasen rasche Genesung. 

Spielbericht FC Dorfstadt gegen SSV Bad Brambach

Spielbericht FC Dorfstadt gegen SSV Bad Brambach

Uncategorized

heiß, heißer, am HEISEsten…

Am 1. April mussten die Herren des SSV nach Dorfstadt, um gegen den Tabellendritten nach der bitteren Niederlage der Vorwoche wieder in die Erfolgsspur zu finden. Big Tony (Heise) traf in der ersten Spielminute und bescherte den Brambachern damit einen Auftakt nach Maß. Das Heimteam konnte jedoch nach sechs Minuten einen individuellen Abwehrfehler zum Ausgleich nutzen. Davon unbeeindruckt zeigte der SSV einen couragierten Auftritt und erspielte sich immer wieder gute Möglichkeiten. Die Folge: Goalgetter Heise lief heiß und heiser, spielte mit 150%, traf sehenswert aus 18m zum 2:1 und legte in der 33. Minute sein 17. Saisontor per direktem Freistoß nach. In der 38. Minute gelang Kratz nach mehreren broken tackles das 4:1. In die Halbzeit ging es letztlich mit 4:2, da die Dorfstädter nach einer Standardsituation mit viel Unterstützung physikalischer Kräfte (Sonnenlicht & Ballflugbahn) verkürzen konnten.

Im Unterschied zur Vorwoche konnte der SSV die Spannung auch in Halbzeit zwei hochhalten, schaffte es aber nicht, sich für die gute Leistung zu belohnen. Nico Heises vermeintlicher Treffer wurde dank fehlender Torlinientechnik in der Dorfstädter Arena nicht gegeben. Auch weitere gute Angriffe konnten nicht genutzt werden. Erst in der 87. Minute konnte Tony Heise mit seinem 4. Treffer das Spiel endgültig für Brambach entscheiden.

Mit solchen Leistungen wie an diesem Samstagnachmittag kann der SSV Bad Brambach jeden Gegner schlagen, der nicht höher als Kreisklasse spielt. Tony Heise hat sich mit seiner Leistung in das Blickfeld internationaler Topclubs gespielt. Für das nächste Heimspiel am 08.04.2017 gegen den SC Markneukirchen werden Scouts von Chernomorets Novorossijsk (Russland), Lijiang Jiayunhao (China) sowie Cafetaleros de Tapachula (Mexico) erwartet.

Spielbericht SSV Bad Brambach gegen SpVgg Grünbach-Falkenstein II

Spielbericht SSV Bad Brambach gegen SpVgg Grünbach-Falkenstein II

Uncategorized

Der Rest ist Schweigen…

Auch wenn es schwer fällt, Worte für dieses Spiel zu finden, werden wir dennoch versuchen, das Geschehene zu rekapitulieren.

Am Samstag, den 25.03.2017 reiste die Spielvereinigung Grünbach-Falkenstein in Form ihrer zweiten Männermannschaft zum Spitzenspiel nach Bad Brambach an. Die Zuschauer erlebten dabei zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher nicht hätten ausfallen können.

Die hochmotivierten Brambacher gingen bereits früh in Führung (Heise, 6. Minute) und dominierten das Spiel nach belieben. Die Anwesenden am Wachtbergsportplatz sprachen bereits von der besten fußballerischen Leistung, die sie seit dem Finale des Europapokal der Landesmeister 1960 zwischen Real Madrid und Eintracht Frankfurt je gesehen haben. „Tony Heise spielt auf wie einst Alfredo Di Stefano – und er trifft wie Ferenc Puskas!“, wird einer der Zuschauer zitiert. So war es dann auch besagter Heise, der in der 38. Minute auf 2:0 erhöhte.

Die zweite Halbzeit begann denkbar ungünstig für die Heimmannschaft. Nach unnötigem Foulspiel zeigte der Schiedsrichter zu Recht auf den Punkt – 1:2. Durch einen schnellen Angriff mit guter Einzelleistung von Krauß konnte der SSV nur eine Minute später auf 3:1 erhöhen. Was dann geschah war eine aus Brambacher Sicht an Dramaturgie nicht zu übertreffende Tragödie. Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Gäste zwei Freistöße nach individuellen Fehlern zum 2:3 und zum Ausgleich nutzen. In der Folge gaben die Brambacher sukzessive die Spiel- und Feldüberlegenheit ab.Kurz vor Schluss erhöhte der SSV noch einmal die Schlagzahl, wurde aber Opfer eines Konters und musste das 4:3 kassieren.

Eine aufgrund der Fehler und schwachen Leistung in Halbzeit Zwei verdiente, aber absolut unnötige Niederlage gegen einen Gegner, der mehr durch Diskussionen mit dem Schiedsrichter und insultierendes Vokabular in tschechischer Sprache auffiel, als durch spielerische Klasse.

Rückrundenauftakt gegen Grünbach-Falkenstein…

Rückrundenauftakt gegen Grünbach-Falkenstein…

Uncategorized

Das Warten hat ein Ende

Für den SSV Bad Brambach geht es am Samstag den 25.03.2017 um 15 Uhr im ersten Pflichtspiel des Jahres 2017 endlich wieder um Tabellenpunkte. Nach einer schier endlosen und knallharten Wintervorbereitung im Kühlhaus der ehemaligen Oberschule Bad Brambach sind unsere Spieler für den Rückrundenauftakt hochmotiviert. Die sehr guten und obendrein absolut belanglosen Ergebnisse der Wintertests lassen Großartiges Erahnen und Schlimmes befürchten.Kann der SSV an die guten Ergebnisse der Hinrunde anschließen oder versinkt man im Brackwasser des Tabellenmittelfelds?

Diese Frage kann bereits am Samstag mit einem fulminanten Sieg oder einer desaströsen Niederlagen beantwortet werden. Spieler, Betreuer, Verantwortliche, Medien, Fans, Ahnungslose, Außenstehende und Statisten fiebern diesem Heimspiel seit Jahrzehnten entgegen.

Der SSV freut sich bei schönstem Märzwetter auf zahlreiche Zuschauer und sorgt mit Wurst und Kuchen für ein qualitativ hochwertiges Fußballerlebnis erster Güte.