…ins Fußballjahr 2019 legten die Mannen des SSV Bad Brambach hin. Nachdem man die Auftaktpartie gegen die zweite Mannschaft des SC Syrau nach aufopferungsvollem Kampf gewinnen konnte, ging es nach dem Showdown mit Tabellenführer Plauen Nord leider ohne Zählbares vom Feld. Die Spiele knapp zusammengefasst:

 

SC Syrau II gegen SSV Bad Brambach 0:2

Symbolfoto

Der Platz, zwei Wochen zuvor offenbar noch für eine Freiluftaustellung für Traktoren und Ackerschlepper genutzt, zeigte sich nicht in bester Form (siehe nebenstehendes Symbolfoto). Entsprechend hochwertig war das technische Niveau aller Akteure. Die ersten fünfzehn Minuten dominierte der Gast aus Brambach, bevor die Heimmannschaft immer besser ins Spiel kam und ihrerseits einige gute Chancen herausspielte. Tore fielen jedoch auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nicht, in der Syrau die deutlich bessere Mannschaft war. Gegen Mitte von Hälfte zwei kam der SSV besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Strafraumszenen. Was danach folgte erinnert stark an ein bekanntes Konsolenspiel dessen Namen sich vollständig mit dem des Fußballweltverbands deckt.  Zunächst scheitert man per Foulelfmeter und schiebt den Nachschuss Richtung Eckfahne. In der nächsten Szene düpiert Platzer Abwehrspieler und Torwart mit sehenswerten Hebern. Auf der Linie prügeln sich letztlich mehrere Angreifer und Verteidiger um den Ball – alle drücken wiederholt die Schusstaste – bis der Ball irgendwann zum 0:1  im Tor landet. Den Schlusspunkt setzt Kastner, der von der Mittellinie an die Sprinttaste gedrückt hält, 2 Gegenspieler mit dem Trick-Stick aussteigen lässt und per Schlenzer ins lange Eck einschiebt. Ein Spiel, dass durch die Chancenverwertung und den glänzend aufgelegten Sauer im Brambacher Tor entschieden wurde. Fazit: Punkteteilung wäre auch in Ordnung gewesen.

 

SSV Bad Brambach gegen VfB Plauen Nord 2:3

Nur zwei Auswechselspieler auf der Bank, ein vom Winter geschundener Platz, viele angeschlagene Stammkräfte und dann noch den Tabellenführer zu Gast, der zuletzt alles gewinnen konnte. Allesamt nicht die besten Vorzeichen. Offenbar folgt der Fußball in Bad Brambach jedoch einer kosmischen Konstanten, nach derer wir uns immer dann besonders patent anstellen, wenn die Umstände ein Scheitern prognostizieren. Plauen Nord gelang, vom Rückenwind begünstigt, eine deutlich bessere erste Halbzeit als dem SSV. Die frühe 2 Tore-Führung der Gäste nach zehn Minuten konnte Topscorer Tony Heise noch auf 1:2 verkürzen, ehe sein Quadriceps die Arbeit niederlegte. Kurz danach stellte die Nord den alten Vorsprung wieder her. Die Brambacher, nun selbst mit Rückenwind agierend, kamen deutlich besser aus der Kabine. Es gelang nun immer wieder, den Gegner durch gute Anrgiffe in Bedrängnis zu bringen. Der Anschluss gelang jedoch erst in der 79. Minute durch einen Highlight-Reel-Freistoß von Nico Heise. Der Ausgleich blieb den Hausherren leider verwehrt, sodass unterm Strich nichts zählbares im oberen Vogtland bleibt. In Anbetracht der schwierigen Umständen zeigt sich der SSV jedoch durchaus zufrieden mit Ergebnis und gezeigter Leistung.