Nach gut zwei Wochen…

…kehrt der Alltag langsam zurück nach Bad Brambach. Die Straßen sind nach den ausschweifenden Siegesparaden wieder befahrbar, die Fahnen und Wimpel wurden von den öffentlichen Gebäuden genommen und auch die Bevölkerung versucht, den Weg zurück in die Normalität zu finden. Was war geschehen?

Das Chaos begann am Samstag, 16. Juni 2018 um ca. 16.50 Uhr Ortszeit. Nachdem das letzte Saisonspiel gegen den FSV Rempesgrün in überragender Manier mit 6:1 gewonnen wurde, begannen die Feierlichkeiten. Obschon der Ertrag der mühevollen Arbeit der vorangegangenen Wochen noch nicht feststand, waren Spieler und Fans rundum zufrieden mit dem perfekten Abschluss einer starken Rückrunde. Mit sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen wurde Rang drei abgesichert. Leider war nach Abpfiff noch nicht klar, ob dieser zum Aufstieg reichen würde.

Die Entscheidung darüber fiel erst am folgenden Sonntag in den Spielen der Vogtlandliga. Durch den 4:0 Sieg des FSV Treuen (Glückwunsch zum Aufstieg!) war um 17:00 Uhr amtlich, dass der SSV im nächsten Jahr in der Kreisliga spielen wird. Spontan bildete sich ein kilometerlanger Autokorso, der die B92 komplett blockierte. Alle Brambacher strömten aus ihren Häusern und verwandelten die Hauptstraße in ein blau-weißes Fahnenmeer.

 

 

Anfänglicher Dämpfer

Begonnen hat das letzte Heimspiel der Saison jedoch getreu dem bekannten chinesischen Ausspruch 烈火验真金,艰难磨意志。. Nach individuellem Fehler in der SSV-Abwehr konnte Rempesgrün bereits in der 2. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Diesen Rückschlag nicht auf sich sitzen lassend, besann sich Nico Heise der gälischen Marschroute von Trainer Fineiß: Brìgh gach cluiche gu dheireadh. Nur eine Minute später legte er den Ball per Freistoß perfekt für Müller auf, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste. Der Rest von Hälfte eins ist schnell erzählt: Rempesgrün versucht mit Kurzpassspiel aus der eigenen Abwehr das Spiel zu eröffnen. Das SSV-Mittelfeld schaltet in den Klingonen-Modus, presst ohne Unterlass und ruft: yaychavlu‘ ‚e‘ bajnISlu‘Lohn der Mühe: drei individuelle Fehler in der Gäste-Abwehr, die in den Spielminuten 21, 37 und 39 zu Kontern führen, welche der Brambacher-Sturm eiskalt in Zählbares verwandelt. Halbzeitstand 4:1. Im zweiten Durchgang merkte man den Gästen die sportliche Bedeutungslosigkeit der Partie zunehmend an. Mit komfortabler Führung im Rücken und minimaler Gegenwehr kombinierte der SSV sicher durch die eigenen Reihen. Top-Torschütze Heise steuerte in Minute 83 seinen dritten Treffer bei, ehe Bruder Nico kurz vor Schluss nach starkem Zusammenspiel den 6:1 Endstand herstellte.

 

 

Auch wenn sich am Tabellenstand nichts mehr änderte, hatte die Partie für einen unserer Spieler dennoch erhebliche Bedeutung: Mit seinen drei Treffern sicherte sich Tony die Torjägerkrone mit 22 Treffern knapp vor Steve Pleschke vom BC Erlbach (21 Tore), der in seinem letzten Saisonspiel ebenfalls drei Tore erzielte! Wir ziehen den Hut und sagen auf Hindu: अंधों के बीच में काना राजा.

Keine 24 Stunden später stand der Lohn einer starken Saison dann endgültig fest: Aufstieg in die Kreisliga!

Ausblick

Der SSV Bad Brambach beginnt die Saisonvorbereitung in der Woche nach dem am 30.06.2018 stattfindenden Stammtischturnier. Bevor es Ende August im ersten Kreisliga-Spiel um Punkte geht, steht die Auftaktrunde des Vogtland-Pokal an. Dort geht es gegen niemand geringeren als den in der Vogtlandliga spielenden 1. FC Rodewisch.