Seine Sicht auf das Spiel hat Sportfreund Karl-Heinz Ebener vom FSV Weischlitz hier niedergeschrieben. Dem ausführlichen und obendrein sehr ehrlichen Bericht schließen wir uns weitestgehend an.

Auch wenn das Ergebnis in Anbetracht des Klassenunterschieds vollkommen in Ordnung ist, bleibt der fade Beigeschmack, dass man sich von aufmunternden Schulterklopfern nichts kaufen kann. Erst recht nicht den Einzug in die nächste Pokalrunde. Wer in Spielminute 57 mit 2:1 in Führung liegt und dem Gegner in Punkto Mannschaftsstärke um 1/11 (9 Prozent!) überlegen ist, darf das Spiel, auch gegen einen zwei Klassen höher spielenden Verein, nicht mehr verlieren. Mit leicht gesenktem Haupt versuchen wir nun, den Blick in Richtung Saisonauftakt am 26.08.2017 zu richten.

Die finale Phase der Saisonvorbereitung wird am Dienstag eingeläutet. Während die Mannschaft bei sommerlichen Temperaturen schwitzt, werden Fineiß und Sauer ausschweifende, bisweilen romantisch anmutende Waldspaziergänge absolvieren und über die mannigfaltigen Bedeutungen des Ausrufs „WEG!“ debattieren. Karmawan und Paesold werden am kommenden Wochenende ein Straftraining abhalten, bei dem derjenige zuerst nach Hause gehen darf, welcher aus 5 Meter Entfernung das leere Tor trifft – beide Familien planen den Sonntagsausflug derweil bereits ohne Vater. Während Wunderlich im Einzelgespräch erläutert wird, welche Mannschaft auf welches Tor spielt, bekommt Tony Heise nach nunmehr fast 100 torlosen Spielminuten ein Mentaltraining der Extraklasse.

Ob und wie die geplanten Maßnahmen greifen, werden wir in rund zwei Wochen gegen Bad Elster sehen!