Zum Abschluss der Hinrunde stand für uns eine der weitesten Fahrten an – Ziel: Pausa. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren dabei denkbar ungünstig. Unter der Woche haben sich drei unserer jungen, talentierten, glamourösen, flamboyanten und vor Männlichkeit strotzenden Stammspieler verletzt. Mit H. Voigt Jr., L. Wunderlich und N. Heise mussten wir auf kumulierte 22 Saisontore und jede menge Sexappeal verzichten. Kurzfristige Personal- und Formationsänderungen waren die logische Folge. Pausa ging mit dem Rückenwind aus fünf Siegen in Folge in die Partie.

Die erste Halbzeit begann wie die zweite in der Vorwoche gegen Lok endete: schlecht. Nach fünf Minuten bereits der Rückstand nach einem langen Ball, welcher nicht konsequent verteidigt wurde. Der SSV war bemüht, durch spielerische Lösungen in die Partie zu finden, hatte aber sowohl mit dem schlechten Rasen als auch mit der fehlenden Organisation in den eigenen Reihen zu kämpfen. Gefährliche Torraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware.

Mit dem festen Ziel, die erste Saisonniederlage zu verhindern, kämpften wir uns nach der Pause über Laufbereitschaft und Zweikämpfe in die Partie. Lohn: Schneller Anschluss durch Tony Heise nach toller Einzelleistung. In der Folge hatten wir mehr Spielanteile und kamen deutlich häufiger in Tornähe als noch in Halbzeit eins, verpassten es aber, das zweite Tor nachzulegen. Pech hatten wir, als ein aus unserer Sicht reguläres Tor wegen Abseits nicht gegeben wurde. Knapp war’s in jedem Fall – keine Linienrichter vor Ort – also auch kein Vorwurf an den Schiedsrichter. Glück hatten wir, als Pausa kurz vor dem Abpfiff noch zweimal gefährlich kontern konnte und dabei nur den Pfosten traf.

Am Ende eine gerechte Punkteteilung gegen einen disziplinierten und gut organisierten Gegner mit der wir, in Anbetracht der Begleitumstände, gut leben können.

Somit ist es amtlich: Der SSV Bad Brambach hat es tatsächlich geschafft und die Hinrunde überraschend ohne Niederlage und mit 31 Zählern auf der Haben-Seite beendet. Auch wenn hier und da eine gewisse Portion Glück dabei war sind wir Stolz auf das Erreichte, insbesondere den Schnitt von über 4 Toren pro Spiel. #Fußballspielen und nicht #Mauern.

Link zum Spiel: hier